Letterjazz Print-Studio

← Zurück zur Übersicht

Heißfolienprägung

Heißfolienprägung

Metallisch-hochglänzende Logos, superdeckende Schriften auf farbigem Papier, oder bemerkenswerte Wirkungen durch transparente Folien oder Microembossing-Look machen die Heißfolienprägung (auch Prägefoliendruck) zu einer aufmerksamkeitsstarken Veredelungstechnik. Das geprägte Motiv ist leicht vertieft (aber auch hochgeprägt möglich) und liefert einen reizvollen Kontrast, etwa zu mattem Papier. Die bildgebende Schicht der Folie wird mittels erhitztem Prägestempel und Anpressdruck auf das Papier übertragen.

Bedeutung heute

Auf Verkaufsverpackungen von Luxuswaren, hochwertigen Buchcovern, Konzerttickets und Fahrscheinen findet man sie typischerweise, die kontraststarken Akzente, die sich mittels Prägefoliendruck machen lassen. Bei den meisten Print-Anwendungen wird Heißfolienprägung als Veredelung bzw. Ergänzung zum konventionellen Druck eingesetzt. Bei Geschäftsdrucksachen werden häufig Logos oder einzelne Elemente foliengeprägt. Höchst reizvoll kann auch eine ausschließliche Verwendung, also eine rein foliengeprägte Gestaltung sein.

Papier

Geglättete und gestrichene Papiere begünstigen ein scharfes, einwandfreies Druckbild. Raue Naturpapiere sind anspruchsvoller und erfordern mehr Druck, was zu einer leichten Vertiefung des Druckbilds führt (ähnlich Letterpress), sie bieten aber auch einen besonders reizvollen Materialkontrast zum foliengeprägten Druckbild.

Stärken

Folienprägung vermittelt Hochwertigkeit in der Print-Kommunikation. Heißfoliengeprägte Grafikelemente erhalten stets Aufmerksamkeit. Ein weiteres Plus ist die verbesserte Fälschungssicherheit bei Etiketten (beispielsweise Hang Tags), Tickets oder Urkunden.

Limitierungen

Ähnlich wie im Siebdruck, erreicht man die machbare Untergrenze von kleinen, sehr feinen grafischen Elementen, wie z. B. Schrift unterhalb von Lesegrößen. Das gilt insbesondere für ungeglättete Papierqualitäten. Große und/oder komplexe, detailreiche Motive können die Kosten vervielfachen.

Design-Empfehlungen

Wie wäre es mit einer übergroßen Neujahrskarte, die in fünf Zeilen schöner 24-Punkt-Typografie mit nichts anderem als Heißfolienprägung auf mattem Papier eine gute Botschaft transportiert? Oder ein foliengeprägtes, grafisches Muster auf einer Visitenkarte? Heißfolienprägung macht gestalterische Akzente und Kontraste erst richtig aufmerksamkeitsstark.

Alle Druckverfahren
Letterpress
Heißfolienprägung
Siebdruck
Kaschierung
Farbschnitt
Technik-Klaviatur